JA – für eine Kinderklinik


Bad Homburg

Kranker TeddybärKennen Sie das?
Mitten in der Nacht mit einem kranken Kind – aber wohin?

Jede Mutter und jeder Vater musste schon einmal nachts dringend ärztliche Hilfe für sein krankes oder verunglücktes Kind in Anspruch nehmen. Und nicht selten ist schnelle Hilfe erforderlich. Zwischen Frankfurt und Gießen gibt es jedoch keine Kindernotfallversorgung.

Ärztliche Versorgung ist Standortfaktor

Junge Familien ziehen aus guten Gründen nach Bad Homburg und in den Hochtaunuskreis. Aber Kinder brauchen auch ärztliche Versorgung. Danach bemisst sich der Wohnwert einer Stadt: Hier ziehe ich hin – hier bin ich auch im Notfall gut versorgt.

Wir brauchen eine wohnortnahe Notfallversorgung für unsere Kleinen!

Die CDU Bad Homburg unterstützt die Bemühungen unseres Landrats Ulrich Krebs, in den jetzt neu zu bauenden Hochtaunuskliniken eine Kinderklinik mit einer kinderärztlichen Notfallversorgung einzurichten. Auch unsere Kleinsten sollten von dem Bau der neuen Kliniken profitieren.

Breite Unterstützung aus der Bevölkerung

Eine erste private Unterschriftenaktion von Trude Sommer belegt das eindrücklich: In kürzester Zeit wurden 4.000 Unterschriften gesammelt. Aber wir brauchen noch mehr Rückhalt, wenn das Land Hessen zustimmen soll: Nicht nur reden – wir wollen handeln.

Kinderklinik / Kindernotversorgung in Bad Homburg
möglich machen!

Bitte unterstützen Sie die Aktion mit Ihrer Online-Unterschrift.

 

Ihre CDU Bad Homburg
 

Unterschriften-Zähler

Schon
15094
Personen unterstützen on- und offline diese Aktion.

Online-Unterzeichner

Bereits unterschrieben haben neben vielen anderen:

Erika Mueller,
BAD HOMBURG

am 22.03.2018 00:50
Julia Brückel,
Oberursel

am 16.03.2018 19:00
Justyna Baran,
Bad Homburg

am 16.02.2018 22:31
Schappert Jan ,
Sulzbach

am 14.02.2018 12:47
Stephan Schlocker,
Friedrichsdorf

am 12.01.2018 10:51
Sandra Daniel,
Usingen

am 10.01.2018 16:52
nicole ginkel,
oberursel

am 10.12.2017 20:22
Carolin Kolb,
Kronberg

am 30.11.2017 16:16
Carolin Kretzschmar ,
Bad Homburg

am 30.11.2017 14:40
Ina Kühlmeyer,
Bad Homburg

am 28.11.2017 10:02